Indochinese Tiger Facts & Worksheets

Das Indochinesischer Tiger Panthera tigris corbetti hat ein Streifenmuster, das für jeden Einzelnen einzigartig ist Tiger . Dieser Tiger ist eines der vom Aussterben bedrohten Tiere der Welt und stammt aus Südostasien, insbesondere aus Südostasien Kambodscha , Laos , Thailand , Vietnam , und Myanmar .

Weitere Informationen zum indochinesischen Tiger finden Sie in der unten stehenden Faktendatei. Alternativ können Sie unser 21-seitiges Arbeitsblatt zum indochinesischen Tiger herunterladen, um es im Klassenzimmer oder zu Hause zu verwenden.

Wichtige Fakten und Informationen

URSPRUNG UND TAXONOMIE

  • 1968 schlug Vratislav Mazák den wissenschaftlichen Namen des indochinesischen Tigers Panthera tigris corbetti vor. Er schlug den Namen basierend auf der Hautfarbe, dem Markierungsmuster und den Schädelabmessungen des Tigers vor.
  • Sein wissenschaftlicher Name wurde auch zu Ehren des britischen Jägers und Naturschützers Jim Corbett benannt.
  • Im Jahr 2017 hat die Cat Classification Task Force der Cat Specialist Group die felid taxonomy herausgegeben und nun die Tigerpopulationen auf dem südlichen und südöstlichen Festland anerkannt Asien als Teil der nominierten Unterart P. tigris tigris.
  • Die Ergebnisse zeigen, dass die Proben aus Malaysia und Indochina schien sich vom Rest der asiatischen Bevölkerung auf dem Festland zu unterscheiden, so dass die sechs lebenden Unterarten anerkannt wurden.
  • Es ist relativ kleiner als der Bengal-Tiger, aber größer als der Malaiischer Tiger . Es wurde einmal angenommen, dass die indochinesischen und malaiischen Tiger derselben Unterart angehören, aber Studien zeigten 2004, dass es sich tatsächlich um zwei verschiedene Unterarten handelte.

PHYSIKALISCHE ATTRIBUTE

  • Der indochinesische Tiger trägt einen orangefarbenen oder goldenen Mantel, der mit schwarzen Streifen ausgekleidet ist, damit er sich auf der Suche nach Nahrung im Wald tarnen kann. Es hat auch weißes Fell am Unterbauch, im Gesicht und eine weiße Haarsträhne am Hals.
  • Die Streifen lassen sie mit den Schatten verschmelzen, was es für sie schwierig macht, entdeckt zu werden.
  • Die gelben oder hellen Augen des indochinesischen Tigers helfen ihm, nachts besser zu sehen, wenn er im Dunkeln jagt. Es hat auch ein ausgezeichnetes Gehör, wodurch es leicht hilft, Beute wie Hirsche, Wildschweine und sogar Affen zu erkennen.
  • Es hat auch lange, einziehbare Krallen, die es an der Rinde festhalten lassen, während es aus Sicherheitsgründen auf einen Baum klettert.
  • Seine starken Hinterhand hilft ihm, sich leicht auf hohe Äste zu stürzen, zu schwimmen und Beute zu jagen. Dieser Tiger kann auch mit Geschwindigkeiten laufen, die 60 Meilen pro Stunde erreichen.
  • Männliche indochinesische Tiger werden etwa 8,5 bis 9 Fuß lang und wiegen etwa 330 bis 430 Pfund. Frauen hingegen können etwa 7 bis 8,5 Fuß lang sein und zwischen 220 und 290 Pfund wiegen.
  • Diese Tiger sind Einzeltiere - sie isolieren sich selbst. Das einzige Mal, dass diese Tiger zusammen gesehen werden, ist, wenn Mütter ihre Jungen pflegen und während der Paarungszeit.
  • Sie sind schüchtern und verstecken sich lieber im Dunkeln. Ein Männchen wird jedoch aggressiv gegenüber einem anderen Männchen, das sein Territorium durchquert, insbesondere während der Brutzeit.

HABITAT UND ERNÄHRUNG

  • Indochinesische Tiger sind in Südostasien beheimatet, insbesondere in tropischen Regionen wie Kambodscha, Laos, Thailand, Vietnam und Myanmar. Diese Tiger leben lieber in Regenwald , Grasland und Berge.
  • Wie jeder andere Tiger sind sie Fleischfresser. Die Art des Fleisches, von dem sie sich ernähren, hängt davon ab, was in ihrem Gebiet verfügbar ist.
  • Ihre gemeinsame Beute sind die Sambar-Hirsche, Serows, Wildschweine und Banteng (Wildrinder). Wenn diese Tiere knapp sind, kann ihre Ernährung bestehen aus Affen , Schweinedachs und sogar Stachelschweine.
  • Diese Tiger haben auch eine raue Zunge, lange Schnurrhaare und durchdringende gelbe Augen. Ihre Zunge ist mit kleinen flexiblen Stacheln ausgekleidet, die Papillen genannt werden und das Fell oder die Federn von der Beute kratzen, die sie gerade essen werden.

PREDATOREN UND GEFAHREN

  • Der Mensch ist das bekannte primäre Raubtier der indochinesischen Tiger.
  • Abgesehen vom Menschen sind diese Tiger auch einer Reihe von Bedrohungen ausgesetzt, wie zum Beispiel dem Verlust des Lebensraums und der Wilderei.
  • Sie werden nach ihrer Haut und verschiedenen Körperteilen gejagt, um eine Reihe von Medikamenten herzustellen.

REPRODUKTION, BABYS UND LEBENSDAUER

  • Ihre Brutzeit beginnt und endet im November und März, obwohl sie sich das ganze Jahr über paaren.
  • Indochinesische Tigerinnen setzen einen Duft frei, um die Männchen darauf aufmerksam zu machen, dass sie bereit sind, sich zu paaren. Sie erzeugen auch Knurr- oder Schnurrgeräusche, um Männer anzulocken.
  • Eine weibliche malaiische Tigerin ist ungefähr 16 Wochen schwanger. Während dieser Phase sucht sie nach einer Höhle, in der sie ihre Babys haben kann. Sie bringt zwischen zwei und sechs Babys pro Wurf zur Welt und zieht ihre Kinder alleine auf.
  • Baby Tiger sind als Jungen bekannt. Sie werden blind geboren, können nicht laufen und sind mit Fell bedeckt, das sehr hell ist.
  • In den ersten zwei Monaten sind diese Jungen von ihrer Mutter abhängig.
  • Mit ein bis zwei Wochen öffnen sich ihre Augen langsam und eine Woche später können sie bereits herumwandern.
  • Nach drei Monaten gehen die Jungen mit ihrer Mutter aus und beginnen herauszufinden, wie man Fleisch jagt und sich davon ernährt. Diese Baby-Tiger ringen und spielen miteinander, um Kraft aufzubauen und zu lernen, wie man heimlich der Beute folgt.
  • Bevor sie vier Monate alt sind, fängt ihr Fell an, orange zu werden, und das schwarze Streifenmuster beginnt aufzutauchen. Sie bleiben bei ihrer Mutter, bis sie eineinhalb Jahre alt sind.
  • Indochinesische Tiger in freier Wildbahn sind zwischen 15 und 26 Jahre alt. Mit zunehmendem Alter können Sehprobleme auftreten, die zu einem Mangel an Nahrung führen können, da sie ihre Beute nicht fangen können.

BEVÖLKERUNG UND ERHALTUNG

  • Derzeit listet die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) diesen Tiger als gefährdete Art auf.
  • Höchstwahrscheinlich ist ihre Zahl jetzt aufgrund des Verlusts des Lebensraums und der Wilderei durch Menschen geringer.
  • Es ist schwer, ihre Gesamtbevölkerung abzuschätzen, da diese Tiger so gut darin sind, versteckt zu bleiben. Aufzeichnungen zeigen, dass die größte Konzentration indochinesischer Tiger in Thailand gefunden wird.

Indochinese Tiger Arbeitsblätter

Dies ist ein fantastisches Paket, das auf 21 Seiten alles enthält, was Sie über den Indochinesischen Tiger wissen müssen. Diese sind gebrauchsfertige Arbeitsblätter für indochinesische Tiger, die sich perfekt dazu eignen, Schüler über den indochinesischen Tiger Panthera tigris corbetti zu unterrichten, dessen Streifenmuster für jeden einzelnen Tiger einzigartig ist. Dieser Tiger ist eines der vom Aussterben bedrohten Tiere der Welt und stammt aus Südostasien, insbesondere aus Kambodscha, Laos, Thailand, Vietnam und Myanmar.



Vollständige Liste der enthaltenen Arbeitsblätter

  • Indochinese Tiger Fakten
  • Tiger in der Krise
  • Faktencheck
  • Brüllen oder falsch
  • Das Leben des Tigers
  • Indochinese Tiger Wiki
  • Denkender Tiger
  • Andere Tigerarten
  • Stripe Recap
  • Demaskieren Sie den aktuellen Status
  • Lauteres Knurren

Diese Seite verlinken / zitieren

Wenn Sie auf den Inhalt dieser Seite auf Ihrer eigenen Website verweisen, verwenden Sie bitte den folgenden Code, um diese Seite als Originalquelle zu zitieren.

Indochinese Tiger Facts & Worksheets: https://diocese-evora.pt - KidsKonnect, 12. August 2020

Der Link wird als angezeigt Indochinese Tiger Facts & Worksheets: https://diocese-evora.pt - KidsKonnect, 12. August 2020

Verwendung mit jedem Lehrplan

Diese Arbeitsblätter wurden speziell für die Verwendung mit internationalen Lehrplänen entwickelt. Sie können diese Arbeitsblätter unverändert verwenden oder mithilfe von Google Slides bearbeiten, um sie spezifischer für Ihre eigenen Schülerfähigkeiten und Lehrplanstandards zu gestalten.